Skip to main content

Herzlich willkommen auf Winkelschleifer Test!

Wir sind ein unabhängiges Vergleichsportal, das Ihnen mit Hilfe unseres Winkelschleifer Test auf der Suche nach dem richtigen Winkelschleifer behilflich sein möchte.
Ob Heimwerker oder Handwerker, in diesem Portal finden Sie den richtigen Winkelschleifer. Detaillierte Daten der einzelnen Produkte fließen in die Testergebnisse ein, die Sie in Form einer Note in der Tabelle einsehen können. Damit können Sie Produkte vergleichen und den besten Winkelschleifer für sich finden.

 

Winkelschleifer Test



Unsere Empfehlungen

1234
Winkelschleifer Test Testsieger Leistungstipp Preistipp
ModellBosch Professional GWS 13-125Makita GA9020RFK3Bosch Professional GWS 7-125Makita GA9050R
Preis

134,50 € 208,25 €

ab 209,00 € 271,32 €

ab 59,99 € 97,58 €

97,14 € 158,27 €

Empfehlung

Testsieger

GUT (1,71)

9/2016

Leistungstipp

GUT (1,91)

9/2016

Preistipp

SEHR GUT (1,48)

9/2016

Gesamtnote

GUT (1,73)

9/2016
Scheibendurchmesser125mm230mm125mm230mm
Leerlaufdrehzahl115006600110006600
Leistung1300W2200W720W2000W
Gewicht3000g5800g2000g4800g
Lautstärke91db(A)90db(A)91db(A)94db(A)
SpindelgewindeM14M14M14M14
Koffer
Drehzahlregelung
Wiederanlaufschutz
Preis

134,50 € 208,25 €

ab 209,00 € 271,32 €

ab 59,99 € 97,58 €

97,14 € 158,27 €

DetailsPreis prüfen DetailsPreis prüfen DetailsPreis prüfen DetailsPreis prüfen
1234
Testsieger (Akku) Preistipp (Akku) Bosch Professional Akku-Winkelschleifer GWS 18-125 V-LI (125 mm Scheiben-Ø, 2 x 4,0 Ah 18 V Akku, L-Boxx) -
ModellMakita DGA504RTJ inkl. 2 AkkusRyobi R18AG-0Bosch Professional GWS 18-125 V-LIDeWalt DCG412M2
Preis

343,91 € 589,05 €

78,85 €

289,90 € 517,65 €

279,00 € 570,00 €

Empfehlung

Testsieger

GUT (1,56)

9/2016

Preistipp

GUT (1,75)

9/2016

Gesamtnote

GUT (2,20)

9/2016

Gesamtnote

GUT (2,34)

9/2016
Leerlaufdrehzahl11.0007500100007000
Leistung18W18W18W405W
Gewicht2300g2580g2300g3100g
Lautstärke70db(A)80db(A)86db(A)87db(A)
Koffer
Drehzahlregelung
Wiederanlaufschutz
Preis

343,91 € 589,05 €

78,85 €

289,90 € 517,65 €

279,00 € 570,00 €

DetailsPreis prüfen DetailsPreis prüfen DetailsPreis prüfen DetailsPreis prüfen

 


Winkelschleifer kaufen – nur welchen?

Winkelschleifer werden zum Schleifen und Zertrennen von Oberflächen benutzt. Das Angebot an Maschinen ist groß und es stellt sich die Frage, welcher der richtige Winkelschleifer für den eigenen Anwendungsbereich ist.

Winkelschleifer Test

Zertrennen von Metall

Geeignet ist der Schleifer sowohl für Heimwerker, als auch für Handwerker. Sie können ihr heimisches Treppengeländer schnell und effektiv abschleifen, oder im handwerklichen Einsatz Schweißnähte entfernen.
Mit einem Winkelschleifer kann man den höchsten Abtrag
erzeugen. Somit ist der Winkelschleifer wesentlich effektiver, als eine herkömmliche Schleifmaschine. Allerdings wird die Oberfläche sehr grob bearbeitet, deswegen eignet er sich am besten für Metall, Stahl, Beton oder Stein.

Der große Vorteil liegt in der vielfältigen Anwendung eines Winkelschleifers. Neben dem sehr schnellen Abschleifen mit etwa 10.000 Umdrehungen pro Minute kann die Maschine mit der richtigen Trennscheibe problemlos durch Metall und Stein sägen. 

Hinweis: Hier sollten Sie unbedingt auf die richtigen Trennscheiben achten, um die Aufsätze nicht zu schnell abzunutzen. Diamantscheiben haben einen geringeren Abrieb und bleiben Ihnen auch beim Zertrennen von harten Materialien lange erhalten. Finden Sie Ihre richtige Diamantscheibe bei unserem Zubehör.

Bevor Sie einen Winkelschleifer kaufen möchten, sind folgende Dinge wichtig:

  • Anwendungsoberfläche: Welches Material möchten Sie bearbeiten beziehungsweise zerschneiden?
  • Leistung: Für das Schneiden benötigt der Winkelschleifer nicht so viel Leistung. Wenn Sie Oberflächen schleifen wollen, empfiehlt sich ein Gerät ab 1.000 Watt.
  • Scheibengröße: Diese Entscheidung ist sehr wichtig, denn ein Winkelschleifer funktioniert nur mit einer Scheibe. Die Scheiben sind oft genauso wichtig, wie der Winkelschleifer selbst. Wenn Sie viel schleifen möchten, sollten Sie einen 230er Winkelschleifer verwenden.

In unserem Winkelschleifer Test haben wir die Produktdaten von 13 Winkelschleifern verglichen und für jedes Produkt eine Vergleichsnote erstellt. Diese Note kann Ihnen beim Kauf als Orientierung dienen. Auf jeder Produktseite finden Sie eine Gesamtnote und die Bewertung in den Kategorien Leistung, Handhabung und Amazon-Werte (Anzahl und Höhe von Bewertungen).


Vorteile

  • Kann schleifen und schneiden
  • Geringer Preis für hohe Leistung
  • Erweiterungsmöglichkeiten mit Scheiben und Aufsätzen
  • Kreissäge und Schleifgerät in einem


Nachteile

  • Gefährliches Gerät (Sicherheitshinweise beachten!)
  • Bei falscher Anwendung schneller Verschleiß
  •  



Produktfilter

3 685

Winkelschleifer versus Akku Winkelschleifer

Seit einigen Jahren wurde der Markt der Elektrowerkzeuge durch eine sinnvolle Innovation ergänzt: die Akkugeräte. Diese Entwicklung ist auch an den Winkelschleifern nicht vorbei gegangen. Deswegen muss man sich beim Kauf die Frage stellen: Lohnt es sich ein Gerät mit Akkubetrieb zu kaufen, oder nicht?
Diese Frage lässt sich nicht klar mit „Ja“ oder „Nein“ beantworten, denn jeder Anwender stellt andere Anforderungen an ein Gerät. Akku Winkelschleifer lohnen sich besonders dann, wenn Sie in einem großen Garten arbeiten, oder auf dem Bau noch keine Stromleitungen verlegt wurden. Aber selbst als „normaler“ Anwender ist ein akkubetriebenes Gerät ungemein praktisch. Kein Kabelsalat mehr und die Möglichkeit, aus jedem nur erdenklichen Winkel an einem Material zu arbeiten. Somit ist ein Akku Winkelschleifer für jeden Anwender empfehlenswert, der entsprechend mehr Geld für den Komfort und die Flexibilität ausgeben möchte.

Auf unserer Seite Akku Winkelschleifer Test können Sie sich noch näher informieren und herausfinden, ob ein akkubetriebenes Gerät das Richtige für Sie ist. Wenn Sie nur sehr selten mit dem Gerät arbeiten und nach einer schnellen und günstigen Lösung suchen, ist unser Preistipp, der Bosch GWS 7-125 sehr empfehlenswert. Für etwa 50€ bekommen Sie ein ordentliches Gerät, mit dem Sie einfache Arbeiten erledigen können. Wenn Sie das Gerät regelmäßig benutzen, ist unser Testsieger Bosch GWS 13-125 vielleicht das Richtige für Sie. Das Gerät hat eine Drehzahlregelung verbaut und hat wesentlich mehr Leistung als der GWS 7-125. Für den Handwerker sollten sowohl Schleif-, als auch Trennarbeiten kein Problem sein. Wenn Sie Ihren Winkelschleifer professionell benutzen, können wir Ihnen neben dem GWS 13-125 eine Maschine von Makita empfehlen. Die Makita GA9020RFK3 hat einen Scheibendurchmesser von 230mm und wird mit einem Koffer ausgeliefert.

Bei den Akku Winkelschleifern kann man sowohl das Spitzenmodell von Makita, als auch von Bosch empfehlen. Als Ergebnis unserer Recherche und der Abwägung von Preis, Leistung, Gewicht und anderen Faktoren ist die Maschine von Makita allerdings ein wenig besser.


Eine kleine Geschichte des Winkelschleifers

Die Geschichte des Winkelschleifers begann vor einem knappen Jahrhundert in einem Vorort von Stuttgart. 1922 entwickeln Hermann Ackermann und Hermann Schmitt ein Gerät, das das Handwerk revolutionieren sollte.
Die beiden Ingenieure schufen eine Handschleifmaschine, deren Elektroantrieb durch eine flexible Welle erfolgte.

Diese Antriebswelle gab dem neuartigen Produkt seinen Namen: Flex. Aktuellere Modelle werden längst nicht mehr durch eine flexible Welle angetrieben, doch der Name ist geblieben.

Winkelschleifer Test

Erfinder Ackermann und Schmitt

Und Sinn ergibt die Bezeichnung auch heute noch: Denn ein Winkelschleifer zeichnet sich eben durch seine sprichwörtliche Flexibilität aus.
1996 wird die Firma Ackermann + Schmitt in Flex umbenannt. Um die Jahrtausendwende kämpft das Unternehmen mit sinkenden Absatzzahlen, ist jedoch heute wieder fest am Markt etabliert. Im Internet werden die Produkte von Flex nicht so viel vertrieben, deswegen konnten wir leider nicht so viele Produkte des Traditionsherstellers in unseren Winkelschleifer Test mit einbeziehen. Im Fachhandel gehören die Flex-Geräte jedoch zum Standard-Repertoire.
Die Funktion der Flex hat sich seit gut 100 Jahren nicht verändert, doch das Traditionsprodukt wurde über die Zeit durch viele Innovationen verbessert. Moderne Kunststoffe treten an die Stelle der gusseisernen Teile. Die Motoren werden bei erhöhter Leistung immer kleiner.
Doch der Erfolg des Winkelschleifers blieb bei der Konkurrenz nicht unbemerkt. Besonders der Gerlinger Hersteller Bosch stieg sehr erfolgreich in den Markt ein. Auch das japanische Unternehmen – Makita – bieten sehr gute Produkte in diesem Bereich an.


Wie funktioniert ein Winkelschleifer?

Bei einem Winkelschleifer dreht sich die Scheibe mit einer Geschwindigkeit von bis zu 13.000 Umdrehungen pro Minute, wobei diese von dem Durchmesser der Scheibe abhängig ist (115mm, 125mm, 230mm).

Winkelschleifer Test Technik

Dadurch ist der Schleifer hohen Fliehkräften ausgesetzt.
Durch die Verwendung der richtigen Scheiben und die hohe Umdrehungszahl können Sie Material sehr schnell abtragen. Hier sollte wieder auf die Kombination von richtigem Durchmesser, Leistung und Scheibenart Wert gelegt werden.
Für das Durchtrennen von harten Materialien empfehlen sich Diamantscheiben, die zwar relativ teuer sind, sich jedoch langsamer abnutzen und genauer schneiden.
Für jeden Anwendungszweck gibt es auch eine entsprechende Scheibe. Zum Schleifen von Metall kann man die mitgelieferte Scheibe benutzen. Wichtig ist die Art von Metall, denn für bestimmte Typen müssen auch bestimmte Trennscheiben benutzt werden.
Wichtig für ein sicheres und ordentliches Arbeiten mit dem Winkelschleifer ist die Drehzahlregelung. Dabei handelt es sich um eine Elektronik im Schleifer, die die Umdrehungszahl der Scheibe konstant hält. Dadurch ist der Schnitt sauber und alle Materialien können recht gleichmäßig abgeschliffen werden. Für unsere Empfehlungen im Winkelschleifer Test wurde berücksichtigt, ob solch eine Regelung verbaut wurde.

Mit einem Winkelschleifer sind Ihnen wirklich kaum Grenzen gesetzt. Mit einem Drahtbürsten-Aufsatz können Sie zum Beispiel Rost von Ihrem Auto entfernen.


Wer stellt Winkelschleifer her?

Winkelschleifer werden in erster Linie von zwei deutschen Firmen und einem japanischen Unternehmen hergestellt. Neben der Firma Flex, die den Winkelschleifer entwickelt hat, sind auch Bosch und Makita mit von der Partie. Auch wenn die Letzteren den Markt dominieren, empfiehlt es sich auch die Produkte von Flex unter die Lupe zu nehmen.

Bosch

Die Robert Bosch GmbH ist ein internationales Winkelschleifer TestUnternehmen mit über 130.000 Mitarbeitern.
Besonders bekannt ist der Konzern als Automobilzulieferer; dieser Geschäftsteil macht knapp 60% des Umsatzes aus. Doch Bosch zeichnet sich gerade durch sein vielfältiges Portfolio aus, zu dem auch
Elektrowerkzeuge wie der Winkelschleifer gehören. Trotz der schlechten Schlagzeilen um den Abgas-Skandal von VW, für dessen Technik Bosch verantwortlich war, steht dieses Unternehmen immer noch für
qualititativ hochwertige und langlebige Produkte.

Im Bereich Winkelschleifer gehören die Marken Bosch und Skil zum Konzern.

Jeder Handwerker und Heimwerker kennt die Unterscheidung von Bosch-Produkten in die Kategorie “blau” und “grün”, wobei blaue Produkte meist für den professionellen Bereich und grüne Produkte eher für Heimwerker zu empfehlen sind.
 Von Bosch gibt es nur blaue Winkelschleifer, jedoch sollte man hier nicht den Einruck gewinnen, dass alle Produkte für den professionellen Bereich gedacht sind. Falls Sie ein Gerät für den Einsatz im Handwerk suchen, sollten Sie unbedingt auf die entsprechende Leistung und Scheibengröße achten. Die günstigen Bosch-Geräte haben gerade mal eine Nennleistung von 720 Watt. Das reicht für den Gebrauch zu Hause völlig aus, aber beim Zertrennen von harten Stoffen wie Metall oder Eisen kann die Drehleistung bei erhöhtem Druck nachlassen.

Robert Bosch ist als Innovationsunternehmen auch im Bereich Akku-Winkelschleifer ganz vorne mit dabei. Der Markt für akkubetriebene Elektrowerkzeuge ist in den letzten Jahren rasant gewachsen, da das Arbeiten mit einem Akku-Winkelschleifer wesentlich angenehmer ist und die Lithium-Ionen-Technologie sehr weit fortgeschritten ist.

Winkelschleifer von Bosch ansehen

Flex

Die Firma Flex hat vor knapp 100 Jahren den WinkelschleiferWinkelschleifer Test Flex erfunden und hat es geschafft, bis heute in diesem Markt zu bestehen. Unter dem Motto “Innovation kommt von Tradition” setzt Flex weiter auf Winkelschleifer und entwickelt diesen weiter. Vom Schleifer mit Teleskop-Stange bis hin zum Akku-Winkelschleifer bietet Flex viele interessante Produkte an.

Auch wenn die Firma Flex längst nicht mehr zum Marktführer in Sachen Winkelschleifern gehört, lohnt sich ein Blick auf die Produktpalette. Mittlerweile ist Flex an seinen chinesischen Zulieferer verkauft worden, doch die Kernprodukte sind die Gleichen geblieben.

Viele der aktuellen Produkte befinden sich im niedrigpreisigen Segment (50-100€), bieten dafür aber ordentliche Qualität. Somit sind die Geräte in der Kategorie Preis-Leistung klar zu empfehlen.

Winkelschleifer von Flex ansehen

Makita

Makita ist ein japanischer KWinkelschleifer Test Makitaonzern und stellt in
dieser Liste ohne Frage den Exot unter den Winkelschleifer-Herstellern dar. Doch nur weil die Produkte aus Fernost kommen, leidet darunter nicht die Qualität. Im Gegenteil: Makita-Maschinen gelten unter Kennern als eines der besten Produkte. Makita wurde 1915 gegründet und zählt in Japan zu dem ersten Unternehmen, das Elektrowerkzeuge hergestellt und verkauft hat.

Dieses Unternehmen richtet sich mit seinen Produkten sowohl an Heimwerker, als auch Handwerker. Oft spricht gerade die attraktive Zusatzausstattung bei Makita für einen Kauf. So werden viele Produkte mit Koffer und Diamantscheiben verkauft.

Die Marke Makita war und ist ein Garant für Qualität. Dafür sprechen auch die überdurchschnittlich guten Bewertungen bei Amazon.

Winkelschleifer von Makita ansehen

Teil unseres Winkelschleifer Test sind auch Produkte der Marken DeWalt, Metabo und Ryobi. Alle drei Marken bieten durchaus gute Produkte. Jedoch sind in der Praxis gerade die Geräte von Makita und Bosch besonders erprobt. Bei Amazon findet man zu diesen Winkelschleifern auch besonders viele Bewertungen. Ein Blick auf die anderen Hersteller lohnt sich aber selbstverständlich auch!


Wie benutze ich einen Winkelschleifer richtig?

Da es sich bei einem Winkelschleifer praktisch um eine mobile Kreissäge handelt, sollte man bei der Benutzung besonders viel Vorsicht an den Tag legen. Das unten eingebettete Video von DRONCO – Hersteller von Scheiben und dergleichen – sollten Sie sich unbedingt angucken, wenn Sie keine Zeit haben, diesen Text zu lesen. Unsere Empfehlungen im Winkelschleifer Test weisen immer auf die Sicherheit des jeweiligen Produktes hin. Diese Information finden Sie auf der Seite des jeweiligen Schleifers.

Schutzausrüstung

Verwenden Sie Ihren Winkelschleifer nur mit der richtigen Schutzausrüstung. Gehörschutz, Schutzbrille, Atemschutz und Handschuhe sind hier ein Muss. Gerade beim Arbeiten mit Metall können gefährliche Funken entstehen.

Trennscheiben

  1. Die Scheibe immer mit Etikett Richtung Maschine einspannen! Sonst kann der Metallring herausspringen.
  2. Bei Diamantscheiben muss der Richtungspfeil auf der Trennscheibe mit der Drehrichtung der Maschine übereinstimmen. Sonst schneidet die Maschine nicht.
  3. Fächerschleifscheiben mit dem Teller Richtung Maschine aufspannen. Achten Sie auf die Verwendung eines geeigneten Flansches.
  4. Fiberschleifscheiben immer in Kombination mit einem Stützteller verwenden. Auch hier sollten sie den richtigen Flansch verwenden.

Gebote und Verbote

Verkanten Sie die Trennscheibe nicht im Werkstück. Dadurch können größere Teile herausgetrennt werden und andere Menschen gefährden.

Trennscheiben nicht zum Schruppen verwenden! Immer die enstprechende Scheibe für den Anwendungsfall aufsetzen.

Üben Sie keinen starken Druck auf den Winkelschleifer beim Schneiden aus. Durch starkes Drücken entstehen zum Beispiel Funken, die zurückspringen und den Anwender verletzen können.

Das Gewicht des Gerätes alleine reicht, um das gewünschte Ziel zu erreichen.

Spannen Sie das Werkstück mit möglichst geringem Abstand zur Kante ein, damit keine Vibrationen entstehen. Dadurch können Sie die Lebensdauer der Trennscheibe erheblich erhöhen.